Was ist Archäologie?

Die Archäologie ist eine Studie, die in erster Linie auf der Wissenschaft basiert, die sich auf das Studium der Geschichte der Kulturen konzentriert, und zwar durch die Analyse aller physischen Überreste. Es kann alles sein, von Knochen bis hin zu Objekten, wie Artefakten, oder einfach alles, was mit der Geschichte einer Person oder eines Ereignisses zu tun hat. Ob sein Gedanke, wichtig zu sein, oder nicht.

Das Studium der Archäologie hat Experten dazu gebracht, verlorene Artefakte, Kulte, verschiedene Zivilisationen und Informationen über einige der schlimmsten Ereignisse der Geschichte zu entdecken. Dazu gehören Ereignisse wie der Holocaust, die Weltkriege, die Migration verschiedener Stämme und Menschen aus aller Welt sowie etwas wie eine Fülle von Informationen, die von den Ägyptern über den Bau der Pyramide gesammelt wurden.

Die Geschichte und Methoden der Archäologie

Die Archäologie kann auf den Beginn der menschlichen Existenz oder sogar auf die Zeit zurückgehen, in der Dinosaurier auf der Erde regierten.

Es begann damit, dass es eine Entdeckung der Rätselstücke war, die nicht verstanden wurden, aber dadurch wurde die Praxis der Wissenschaft zu einer echten eigenen Wissenschaft.

Das älteste oder früheste Stadium dieser wissenschaftlichen Praxis ist der Antiquarismus. Der Begriff bezieht sich auf den gesamten Prozess des Sammelns sowie der Präsentation von Schätzen oder Funden aus der Geschichte, wobei der Schwerpunkt auf Personen mit viel Vermögen liegt.

Diejenigen, die den Antiquarismus in den 1700er Jahren annahmen, waren selbst meist wohlhabende Individuen, da die Archäologie eine teure Praxis und Wissenschaft war. Diese Individuen hatten auch viele Gründe, warum sie dazu getrieben wurden, diese Schätze, Überreste und Artefakte zu finden, was normalerweise der Fall war, sie entweder für nationalistische oder religiöse Zwecke, um nur zwei zu nennen, auszustellen.

archäologie

Die Entwicklung der Archäologie

Alles begann 1779, als ein sehr berühmter Mann, Thomas Jefferson, beschloss, in den Boden zu graben, um etwas Lehrreiches und Sinnvolles zu finden, das sich auf die Geschichte bezieht.

In den 1800er Jahren entwickelte sich dieser Bereich der wissenschaftlichen Forschung noch weiter, was sich mit großem Interesse und Entwicklung bis ins 20. Jahrhundert fortsetzte.

Die Archäologie ist ein sehr wichtiger Teil der Geschichte, ebenso wie die Anthropologie, deren Entdeckung und Konstruktion viel Zeit in Anspruch nahm.

Archäologen verbringen viel Zeit damit, mit einer Vielzahl von Werkzeugen zu graben, die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben und sich mehr dem Einfluss der Technologie als allem anderen widmen.

Die Technologie hat die Art und Weise und Methoden verändert, die heute verwendet werden, um spezielle, archäologische Funde zu finden und wiederzufinden. Wenn man bedenkt, dass Archäologen viel Zeit im Dreck verbracht haben, mit allem, was von Schaufeln bis hin zu verschiedenen Arten von Bürsten reicht, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Technologie das Spiel wirklich verändert hat, zusammen mit so vielen anderen Dingen auch.

Moderne archäologische Techniken beinhalten heute auch viele chemische Tests und Werkzeuge, die speziell entwickelt wurden, um Zeit zu sparen und mehr und effizienter zu entdecken.